Die Behandlung von MCAS

Behandlung

 

Am häufigsten werden folgende Medikamente eingesetzt:

Füllstoffe, Bindemittel sowie Farbstoffe in Medikamenten lösen häufig Beschwerden bei den Patienten aus. Ursache sind nicht unbedingt die aktiven Wirkstoffe, sondern die genannten Zusatzstoffe.

Daher sollten bei Medikamenten-Unverträglichkeiten alternative Zusammensetzungen anderer Hersteller sowie individuelle Rezepturanfertigungen in Betracht gezogen werden.

 

Veränderungen der Lebensweise können notwendig werden.

 

Vermeidung von Triggern ist dabei von fundamentaler Wichtigkeit. Es sollte betont werden, dass MCAS Patienten auf jede mögliche neue Exposition von Stoffen reagieren können, einschließlich Nahrungsmitteln, Getränken, Medikamenten, Mikroben sowie Rauch durch Inhalation eine Einnahme oder lediglich durch Berührung.

 

Eine histaminarme Diät sowie andere Eliminationsdiäten können helfen, Nahrungsmittel zu identifizieren, die Beschwerden triggern oder eine Verschlechterung von Symptomen hervorrufen. Viele MCAS Patienten weisen bereits einen hohen endogenen (körpereigenen) Histaminspiegel auf.

 

Daher ist die Zufuhr von histaminreichen Lebensmitteln oder Histaminliberatoren ungünstig, sie kann zur Verschlimmerung von Symptomen wie Vasodilatation führen, welches zu Ohnmacht und Herzklopfen führen kann.

 

Quelle: Wikipedia

Über 700.000 Besucher in 4 Jahren

(ein großes Dankeschön an alle die zu diesem Erfolg beigetragen haben)

Übersetzer